In der angelo-amerikanisch geprägten Welt
gibt es einen Standard des akad. Denkens


Das Wertschöpfungs-Chart

Das Wertschöpfungs-Chart ist ein strukturiertes Chart, in dem 3 bedeutsame Erkenntnisse (aus einem Text, einer Übung, eines Vortrages oder woraus auch immer) gemäß ihrer Gewichtung (das Wichtigste zuerst!) zusammengestellt und die zwei wesentlichsten Bezüge daraus zur Wertschöpfung (erneut gemäß ihrer Gewichtung) aufgeführt werden.

Ein Wertschöpfungs-Chart hat folgenden Aufbau:.
  • Header mit der grundlegenden Thematik des Papers
  • Wichtigste Erkenntnis
  • Zweitwichtigste Erkenntnis
  • Drittwichtigste Erkenntnis 
  • Allerwichtigste Auswirkung dieser Erkenntnise auf die Wertschöpfung
  • Zweitwichtigste Auswirkung dieser Erkenntnise auf die Wertschöpfung

Wird ein solches Wertschöpfungs-Chart in einen Text entfaltet, so wird außer dem Header jede Komponente mit einem eigenen Absatz beschrieben. Zusätzlich werden 2 Absätze integriert: 

  • In einem 1. Absatz wird die behandelte Thematik dargelegt
  • In einem 6. Absatz wird eine zusammenfassung des Dargelegten gegeben 

Vorgehen

Ein derart strukturiertes Chart wird mit folgenden Arbeitsschritten erstellt :
1) Aus den eigenen Gedanken/dem Text 3 Erkenntnisse fixieren
2)
Erkenntnisse nach Bedeutung gewichten
3)
Erkenntnisse in Rangreihe kurz ausformulieren
4) Erarbeiten von
2 zentralen Auswirkungen der Erkenntnisse auf die Wertschöpfung 
5) diese Auswirkungen auf die Wertschöpfung in Rangreihe beschreiben
5) Einen inspirierenden Eyecatcher/Header erstellen


Details: Wikiversity-Seite  |  Infoblatt  Formular 

_________
zurück










Prof. (FH) Dr. Falko E. P.  Wilms
Hochschullehrer für Probleme

- der Gestaltung von Organisationen
- der Steuerung von Prozessen
- der gemeinsamen Entscheidungsfindung