Jede wirkungsvolle Form von Management benötigt
Prinzipien, Methoden, Techniken und Instrumente,
die in starkem Maße erlernt und eingeübt werden können.

Geht man von Prinzipien als Grundsätze des eigenen Handelns aus, dann überführen Techniken diese Prinzipien in zielorientierte, konkrete, eingeübte Handlungen. Methoden sind dann begründet zusammenhängende Folgen von einzelnen Techniken im Kontext von arbeitsteiliger Wertschöpfung.

Geht man hingegen von Instrumenten als Aktivitäten zur Erzeugung von bestimmten Wirkungen aus, dann
konkretisieren Techniken diese Instrumente  in zielorientierte, eingeübte Handlungen. Methoden sind dann begründete, gezielte Einsätze von Instrumenten und Techniken in einem bestimmten Kontext.

Das Prinzip anderen wertschätzend begegnen wird mit der Methode der direkten Kommunikation in ein begründetes Vorgehen überführt, mit der Technik eine offene Frage stellen in eine Handlung konkretisiert und mit dem Instrument verständlich sprechen praktisch durchgeführt, um das Ziel Verständnis zwischen „uns“ schaffen zu erreichen.


 Mitglied im

                         


Prof. (FH) Dr. Falko E. P.  Wilms


Vita
Nach dem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften promovierte er zum Dr. rer. pol. Seit 1994 ist er berät und coacht er  Fach- und Führungskräfte in Unterenehmen, in Nonprofit-Organisationen und in der staatlichen Verwaltung. Seit 1998 ist er zudem als Hochschullehrer tätig.
Er hat sich spezialisiert auf die Steuerung von sozialen Prozessen und von germeinsamen Entscheidungsprozessen.

Er malt gerne Ölgemälde in der Technik der mittelalterlichen Tafelmalerei, trinkt gerne guten Tee und ist dann und wann einer Zigarre nicht abgeneigt.