Hochschullehrer

HOCHSCHULLEHRE

Worum es mir geht

In Zeiten einer umfassenden digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ist zunehmend ist mit Mehrdeutigkeiten und Unsicherheiten umzugehen. Immer deutlicher zeigt sich: zu erreichende Resultate sind auszuhandeln und können nicht einfach ausgerechnet werden.

Vor diesem Hintergrund interessierte ich mich insbesondere für drei Fragen:
1) Wie konstruieren Beobachter eine (organisationale) Wirklichkeit?
2) Wie kommen die Akteure zu (gemeinsamen) Entscheidungen?
3) Welche Potentiale sind im konkrnten Einzelfall in a) und b) verborgen?

Kern der BWL ist das fachübergreifende, rationalitätsorientierte Denken und Entscheiden zwischen Möglichkeiten der Wertschöpfung. Zielorientiert sind Handlungsmöglichkeiten anhand wahrscheinlicher Folgen zu beurteilen. Zahlen sind unter Berücksichtigung ihrer Entstehungsbedingungen sinnerfassend und adressatenorientiert aufzubereiten. Sind die verfügbaren Daten oder Informationen unscharf und/oder unsicher, wird statt einer optimalen Lösung ein zufriedenstellendes Vorgehen (Satisficing) angestrebt, das viele Ansprüche berücksichtigt. In (medienvermittelten) Formen der Kommunikation gilt es, (gemeinsam) abzuwägen anstatt einfach abzuzählen. So wird eine verbindliche Verständigung erarbeitet, die einen arbeitsteiligen Erfolg bewirkt.

Vor diesem Hintergrund zeige ich als Hochschullehrer vollzeitlich und nebenberuflich Studierenden, wie sie (fachübergreifend) mit anderen Akteuren zusammen denken, entscheiden und arbeiten können. Auf Basis der Unterscheidung von Aufgabe, Problem und Konflikt umfasst meine Lehre theoretische Inputs (abstrahierende Theorie), praktische Umsetzungen (konkrete Kompetenzen) und eigenes Denken ([Selbst]Reflexionen).

Resultate meines Nachdenkens sind jederzeit und kostenlos einsehbar in meinem Wissenschaftsblog. Er ist durch seine ISSN 2791-4216 in verschiedenen Datenbanken eindeutig erkennbar. Zusätzlich ist mein Blog über die ZDB-ID 3065030-6 bei der Zeitschriftendatenbank (ZDB) nachgewiesen. Einfach auf die Graphik klicken.

Meine Publikationen sind über meine ORCID iD einsehbar, meiner unbegrenzt gültigen eindeutigen Identifizierungsnummer als Autor wissenschaftlicher Texte. Einfach auf die Graphik klicken.